Bochum rettet - Kampagne zur Seenotrettungspatenschaft 2022

Der völkerrechtswidrige Einmarsch Putins in die Ukraine hat uns alle sehr erschüttert. Seit dem Angriff auf die Ukraine sind Millionen Menschen von dort auf der Flucht und die Hilfsbereitschaft ist zu Recht beeindruckend. Diese Entwicklungen machen einmal mehr deutlich, wie unbedingt notwendig es ist, sichere Fluchtrouten, legale Einreise-und Aufenthaltsmöglichkeiten als auch menschenwürdige Bleibeperspektiven für vertriebene Menschen zu schaffen. Auch in unserer Pfarrei werben wir dafür, sich an der Aktion zu beteiligen.

Täglich werden weltweit Menschen aus unterschiedlichen Gründen zur Flucht gezwungen. Viele Menschen nutzen aus Mangel an legalen und sicheren Möglichkeiten häufig die Fluchtroute über das Mittelmeer. Die Mittelmeerroute gilt als die tödlichste Wasserroute weltweit, seit 2014 starben laut IOM mindestens 47.100 Menschen auf dieser Route.

Weil staatliche Seenotrettungsmissionen eingestellt wurden, setzen sich private Organisationen für die Seenotrettung dieser Menschen ein. Sea-Eye e.V., eine dieser zivilen Seenotrettungsorganisationen, betreibt als einzige Seenotrettungsorganisation zurzeit ein Schiff unter deutscher Flagge und arbeitet mit zahlreichen Organisationen wie z.B. dem UNHCR Deutschland zusammen.

In Bochum setzen sich diverse zivilgesellschaftliche Akteurinnen und Akteure seit Jahren für geflüchtete Menschen ein. 2019 hat der Rat der Stadt Bochum beschlossen, dass Bochum ein „sicherer Hafen“ wird und zusätzlich zur Quote Menschen auf der Flucht aufnehmen möchte.

Nun geht die Stadt Bochum noch einen Schritt weiter! 2022 übernimmt Bochum eine Seenotrettungspatenschaft für eine Seenotrettungsmission von Sea-Eye e.V unter dem Motto „Bochum rettet!“. Jede Spende aus der Zivilgesellschaft wird von der Stadt verdoppelt – bis zu einem Betrag von 30.000€. Alle Spenden, die eingenommen werden, gehen an Sea-Eye e.V..

Das Ziel: Mit 150.000€ könnte Sea-Eye eine ganze Rettungsmission finanzieren, mit einem Spendenbetrag von 50.000€ ließe sich beispielsweise ein weiteres Schnellboot anschaffen oder die Crew für 2 Jahre mit Verpflegung versorgen.

Im Rahmen der Bochumer Seenotrettungspatenschaft planen wir nun eine große Kampagne, um dieses Spendenziel zu erreichen. Der Kampagnenzeitraum läuft vom 01. April bis zum 30. Juni 2022. Sehen Sie eine Möglichkeit, sich zu beteiligen? Denn Menschenrechte und Seenotrettung sind unverhandelbar und unteilbar! Im Kampagnenzeitraum sollen Veranstaltungen und Aktionen stattfinden, um möglichst viele Bochumer Bürgerinnen und Bürger auf die Seenotrettungspatenschaft aufmerksam zu machen, in unserer Pfarrei am Fronleichnamstag.

Weitere Informationen finden Sie auf dem Plakat zur Kampange und auf einer eigenen Unterseite der Homepage des Sea-Eye e.V.

Bild: Aktion "Bochum rettet"